Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.


Rückkehr zur besten Backqualität Würziger Duft, Geschmack und Aroma...

Beim Backen im Häussler Holzbackofen bilden sich auf der Oberfläche des Gebackenen Röst- und Geschmacksstoffe, die Feinschmecker besonders schätzen. Bis heute, im Zeitalter modernster Techniken, ist diese Art des Backens unübertroffen. Der Wunsch nach Natürlichkeit und Ursprünglichkeit wird mit einem Holzbackofen auf köstlichste und gesunde Weise erfüllt. Der Häussler Holzbackofen eignet sich sehr gut zum Backen, Braten und Dörren. Egal ob Spanferkel oder Geflügel – Fleisch wird knusprig braun & saftig gebraten. Ist der Ofen erst einmal aufgeheizt, hält er aufgrund seiner hohen Hitzespeicherfähigkeit sehr lange eine hohe Temperatur. So backen Sie zuerst die Gerichte, die am meisten Hitze brauchen, wie zum Beispiel Pizzen und Flammkuchen, dann Brote und Fleisch, und danach noch Kuchen und Feingebäck. Die Restwärme eignet sich optimal zum Trocknen von Pilzen und Obst.


Schamotte

Auf Stein zu backen ist eine der natürlichsten und ältesten Methoden Brot herzustellen. Die Steine der Häussler Holzbacköfen werden ausschließlich aus naturbelassenen Rohstoffen hergestellt. Feuerfeste Tonerde wird getrocknet, gemahlen und gebrannt. Dieses gebrannte Tonerdemehl wird wieder mit frischem, ungebranntem Ton und Wasser in einem exakten Mischungsverhältnis gemischt. Diese Mischung wird in die vorgefertigten Häussler Formen gepresst, luftgetrocknet und dann bei sehr hohen Temperaturen 48 Stunden lang gebrannt. Diese Herstellungsweise verleiht den Schamotte-steinen einen hohen Grad an Porosität. Dadurch kann der Schamottestein beim Backen die Feuchtigkeit in idealer Weise aufnehmen und danach wieder an das Backgut abgeben. Jeder Stein muss bestimmte Eigenschaften besitzen – je nach Position im Ofen. Die Häussler Schamottesteine werden deshalb mit unterschiedlichen Mischungsverhältnissen, Formen und Dicken gebrannt. Denn nur mit der richtigen Steinkombination können Sie sich an stets gleichmäßig guten Holzofen-Spezialitäten erfreuen.


Direkte Befeuerung

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Holzbackofen zu befeuern: Direkt im Backraum oder indirekt in einer separaten Befeuerungskammer. Der Häussler Holzbackofen wird direkt befeuert. Dies entspricht dem Prinzip des altdeutschen Ofens. Bei dieser Art der Befeuerung ist die Anfangshitze beziehungsweise Einschießtemperatur sehr hoch (≈ 320° C). Die Backhitze fällt dann sehr langsam und schonend ab. So hat der Ofen nach 4 bis 5 Stunden immer noch etwa 180° C. Neben den hervorragenden Backergebnissen hat ein direkt befeuerter Ofen noch einen entscheidenden Vorteil: Im Gegensatz zum indirekt befeuerten Ofen muss man sich um kein Nachheizen kümmern und auch nicht ständig die Temperatur im Auge behalten. Mit einem Häussler Holzbackofen ist das Backen sehr bequem.


Gleichmäßige Hitze - Ein Holzbackofen ohne Gewölbe

Über die Jahrhunderte konnten Holzbacköfen nur mit einem Gewölbe gebaut werden. Wie bei Torbögen, Brücken und Kellern wurde das Gewölbe aus statischen Gründen benötigt. Für das Backen hat das Gewölbe allerdings gravierende Nachteile. Denn durch die unterschiedliche Höhe im Backraum verteilt sich die Hitze ungleichmäßig. Bei den Häussler-Öfen ist dies anders. Durch neue Techniken braucht man kein Gewölbe mehr. Die Schamotteplatten werden mit hohem Pressdruck hergestellt und ermöglichen große Spannweiten. Im gesamten Backraum ist der Deckenabstand exakt gleich. Die Strahlungshitze wirkt gleichmäßig auf alle Brotlaibe. An jeder Stelle im Ofen wird ein identisches Backergebnis erzielt. Alle Brote haben die gleiche Bräunung. In einem Gewölbeofen werden die Brote an der Seite allerdings schnell zu heiß. Deshalb müssen sie während des Backvorgangs komplett versetzt werden.
Bei den Häussler-Öfen ist kein Versetzen notwendig. Dies spart eine Menge Arbeit und gewährleistet ein entspanntes Backen.


Natürlicher Brennstoff - Das Feuerholz

Holz ist ein vollkommen natürlicher Brennstoff. Der Umgang mit ihm macht Freude und spricht die Sinne an. Jedes Holz riecht anders und hat eine individuelle Farbe und Maserung. Dieser Brennstoff hat Charakter und ist dazu noch CO2-neutral. Zum Aufheizen des Holzbackofens eignen sich alle unbehandelten Hölzer – vom Reisig bis zum Scheitholz. Wir empfehlen Fichten-, Tannen- und Kiefernholz. Diese entwickeln durch das Harz ein besonderes Aroma und haben beim Abbrand eine weiche Flamme. Es können aber auch Reisig, Reb- und Baumhölzer verwendet werden. Bucheholz hat den Vorteil, dass es weniger raucht. Ingesamt hängt der Holzbedarf von der Ofengröße ab. Die genauen Angaben sind in unseren Bedienungsanleitungen enthalten. Für eine langanhaltende Hitze beträgt die Aufheizzeit etwa 2 bis 2,5 Stunden.


Das Backen

Nachdem das Holz und die Glut abgebrannt sind, kehrt man die Aschereste aus dem Ofen – in den dafür vorgesehenen Ascheschacht. Diese Ofenarbeit macht gerade den Reiz des Holzbackofens aus und sorgt für Geselligkeit. Anschließend wird das Thermometer in die dafür vorgesehene Aufnahme an der Frontseite geschoben. Binnen kurzer Zeit wird die exakte Temperatur im Backraum angezeigt. Das vage Abschätzen der Hitze gehört der Vergangenheit an. Mit dem Häussler-Ofen backen, heißt präzise backen. Nach dem Ausfegen sollte der Ofen etwa eine Viertelstunde abstehen, damit sich die Hitze gleichmäßig im Ofen verteilt. Hat der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht, wird „eingeschossen“. Nun wird das Backgut schonend bei abnehmender Speicherhitze gebacken. Der Geschmack aus dem Holzbackofen ist einzigartig.


Selbstabholer

Transportkosten sparen. Viele unserer Kunden holen den Ofen selbst in Heiligkreuztal ab. Dies bietet sich an, wenn man einen Anhänger oder einen Lieferwagen zur Verfügung hat. Wir verladen Ihnen den Ofen, sodass Sie nur noch eine Trans­portsicherung anbringen müssen. Dies lässt sich optimal mit einem Besuch im Backdorf verbinden. Hier findet sich nützliches Zubehör.


Anlieferung

Bequem per Spedition. Selbstverständlich können Sie sich den Holzbackofen bequem nach Hause liefern lassen. Der HABO ist ein schweres Gerät und wird von der Spedition gebracht. Fragen Sie uns – wir organisieren den optimalen Transport für Sie.


Wie soll Ihr Ofen angeliefert werden?

Aufstellfertig mit Füßen
Als fertiger Ofen mit Metallfüßen. Er muss nur noch aufgestellt und an den Kamin angeschlossen werden. Nach dem Einbrenn­vorgang ist er betriebsbereit. Dieser Ofen hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber gemauerten Öfen: Er bleibt versetzbar. Das Aufstellen an einem anderen Standort ist sehr schnell zu realisieren.

Als Ofen ohne Füße
Zum Einsatz auf einem Sockel oder zum Wandeinbau. So kann der Ofen gut an bau­seitige Gegebenheiten angepasst werden. Sie können von uns diverse Sockelpläne erhalten. Darin sind alle Aussparungen
perfekt dargestellt.

Als teilzerlegter Ofen
Ein HABO-Ofen ist schwer. Dies kann problematisch sein, wenn es zum Aufstellort über Treppen oder um ein paar Ecken geht. Deshalb können Sie den Ofen auch teilzerlegt erhalten. Das Gehäuse und die Schamottesteine kommen separat und werden erst am endgültigen Standort von Ihnen zu­sammengefügt. Diesen teilzerlegten Ofen erhalten Sie von uns als Kunden-service ohne Aufpreis als aufstellfertigen Ofen mit Füßen. Aufbauservice: Auf Wunsch bauen wir Ihnen den Ofen gerne vor Ort auf (gilt aber nicht für Bausätze). Montagekosten: HABO 4/6 = 440,- €, HABO 6/8 = 455,- € (zzgl. Spesen und Anfahrtskosten).


Im Innenraum schließen Sie Ihren Holzbackofen einfach an einen bestehenden Schornstein an. Im Freien genügt ein zwei Meter langes Rauchabzugsrohr. Wird der Ofen im Gebäude aufgestellt und genutzt, so ist ein „Allgemeines baurechtliches Prüfungszeugnis“ nötig. Alle Häussler Holzbacköfen und Bausätze verfügen über dieses baurechtliche Prüfzeugnis. Halten Sie ggf. Rücksprache mit Ihrem Schornsteinfeger.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten